Zur Navigation

räuchern mit beifuß

eine kleine vorgeschichte

1 synergy

Zum Kräuterportrait Beifuß

ich möchte hier gerne im forum einen kleinen beitrag leisten und so die gängigen heimischen räucherpflanzen und auch deren wirkung vorstellen. nicht unbedingt nach dem alphabet - einfach so, wie sie mir halt entgegentreten um eure gesellschaft zu machen.
mit dem beifuß fang ich mal an, weil sich da zwei begebenheiten ergaben, wo mir der beifuß half.
für eine räucherfeder wollte ich einen beifußstängel und ich tu mich immer schwer damit pflanzen zu ernten, selbst im garten. ich bau lieber an und versorge das wachstum. nun, ich zog dann schweren herzens los, weil ich wußte daß ich jetzt eine pflanze entwurzeln mußte, und ging an einen platz wo ein paar beifußfamilien wohnten. es gab zahlreiche pflanzen, die gepaßt hätten - aber ich wollte eben keine brechen. und, nach ein wenig weiter suchen fand ich einen beifuß auf einem kleinen kieshaufen liegen, entwurzelt, und genau in der größe wie ich ihn brauchen konnte. DANKE.
letzes jahr konnte ich krankheitsbedingt nicht viele pflanzen sammeln, und ich merkte, daß mir der getocknete beifuß ausging. bei meinem nachbar und vermieter stand eine riesige staude am haus, von der ich schon blüten für eine essenz genommen hatte. diese pflanze zu ernten kam mir überhaupt nicht in den sinn. doch, eines morgens lag sie auf der wiese - vom wind geknickt. ich bekam die pflanzen und stellte sie erst mal so in meine küche. sie war fast 2 meter groß und auslandet wie ein weihnachtsbaum.
synergy

14.07.2011 22:17 | geändert von Lotti: 20.01.2012 21:38

2 Lotti

Räuchern mit Beifuß Teil II
(Von Lotti hier her kopiert damit die Texte beisammen bleiben)

sicherlich wissen viele von euch, daß der beifuß schon bei den kelten eine heilige pflanze war. er war vor allem ein frauenkraut, mit dessem rauch der unterleib der frauen geräuchert wurde, zur reinigung, heilung, stärkung und auch als segen.
für mich ist der beifuß ein meisterkraut, daß ich in vielen meiner räuchermischungen verwende.
beifuß reinigt und schützt, er kann unsere selbstheilungskräfte für leib und seele aktivieren. wärme und entspannung vermittelt sein rauch. mit ihm wurde tratitionell haus und stall gereinigt, vorallem an den sonnwenden.
der beifuß dient uns als schwellenpflanze und öffnet uns die möglicheit bei visionsräucherungen mit der anderswelt kontakt auf zu nehmen, wobei er uns aber auch schützend umgibt.

wer noch gerne mehr über den beifuß oder das räuchern wissen möchte - bitte einfach melden, ich freu mich auf den austausch mit euch

grüße - snergy

Liebe Grüsse, Lotti

14.07.2011 23:27

... 6 Monate später ...

3 wegwarte

Ha! Mir fällt doch glatt auch was zum Beifuß ein lach
...und ich hoffe mal, das gehört auch tatsächlich zum Thema "Räuchern"...zumindest im weitesten Sinne...

Als meine Tochter mit unserem inzwischen fast dreijährigen Enkel schwanger war, hatte sie eine sehr naturverbundene Hebamme, die auch viel mit Homöopathie und anderen Naturheilmitteln arbeitet. Der Lütte lag noch wenige Wochen vor der Entbindung falsch in der Gebärmutter. In der so genannten Beckenendlage. Um zu bewirken, dass er sich für die Geburt in die richtige Lage dreht, hat sie die so genannte Moxibustion angewendet. In diesem Fall wurde ein aus Beifuß bestehender Räucherkegel entzündet und mit der dadurch entstehenden Wärme ein bestimmter (Akupunktur-)Punkt, der Zhiyin-Punkt, "gereizt". In vielen Fällen hilft das und es ist dann eine natürliche Geburt möglich.

Übrigens soll der Rauch vom Beifuß überhaupt auch die Geburt erleichtern und auch Wehen fördern...Daher sollte eine Schwangere in den ersten Phasen der Schwangerschaft nicht mit Beifuß räuchern.

Liebe Grüße Dagmar

20.01.2012 00:10

4 Lotti

Machen sie auch bei Rückenschmerzen.

Liebe Grüsse, Lotti

20.01.2012 00:24 | geändert: 20.01.2012 00:31

5 wegwarte

Also in diesem Fall war es tatsächlich unser heimischer Beifuß. Wie das generell bei der Akupunktur Moxibustion ist, kann ich nicht aus dem Stehgreif beantworten...damit kenne ich mich zu wenig aus. Ich vermute aber mal stark, dass da eher eine japanische oder chinesische Artemisien-Art genommen wird...müsste ich aber jetzt selbst nachschlagen.

Jau, Moxibustion wird bei vielen Beschwerden eingesetzt...

Liebe Grüße Dagmar

20.01.2012 00:33 | geändert: 20.01.2012 00:37

6 Lotti

Zumindest werden sie aus China importiert.

Liebe Grüsse, Lotti

20.01.2012 00:40

7 wegwarte

In meinen wissenden Büchern steht, dafür wird japanisches Moxakraut, Artemisia princeps, TCM = huang hua ai , japanisch = yomogi ...verwendet

Liebe Grüße Dagmar

20.01.2012 00:49

8 Lotti

Du Heldin der Infos zwinker

Ich empfand das auf jeden Fall nach anfänglicher Skepsis als sehr angenehm. Ob es die Wärme war, oder der Beifuß, ich hatte auf jeden Fall das Gefühl dass es die Wirkung der Nadeln verstärkt. Ich reagiere auf Akupunktur sehr stark und sehr schnell und mit dem Rauch hat man es richtig knacken fühlen und hören.

Liebe Grüsse, Lotti

20.01.2012 10:29

Beitrag schreiben (als Gast)

Die Antwort wird nach der Überprüfung durch einen Moderator freigeschaltet.







[BBCode-Hilfe]