Blumen zur optischen Trennung



Blumen zur optischen Trennung

pfefferminzsirup - pürrieren oder seihen?

Hallo zusammen lächel

was für ein wissen hier herumspukt - ich hoffe, ich kann von euch profitieren lächel

ich will aus meinem garten die mengen von pfefferminz u.a. zu pfefferminzsirup einkochen.

habe ganz verschiedene rezepte gefunden, in einigen wird pfefferminz mehrere tage in wasser oder zucker eingelegt, diese mischung dann ohne pflanzen aufgekocht - in anderen werden die pflanzen mit zucker pürriert und gekocht, in anderen zusammen aufgekocht und dann ohne pflanzen eingekocht.

wie nutze ich eurer meinung nach denn die kraft der pfefferminze für sirup am meisten?

danke im voraus ! viele Grüsse,
sarah

08.07.2015 20:52


Hallo Sarah, sorry für das späte Freischalten. Ich bin aktuell etwas arg im Zeitstress und war den ganzen Tag kaum online.

Interessante Frage. Ich persönlich würde sie mit Zucker zusammen einkochen und nicht pürrieren, weil ich die kleinen Stückchen nicht drin haben wollen würde. Die setzen sich immer ab oder schwimmen dir dann herum. Ist eher nicht so meins.

Von der Intensivität her wird sich das alles nicht viel nehmen, denke ich mal. Minze ist intensiv und in allen Fällen gehen die ätherischen Öle ins Wasser über. Aber was davon jetzt am intensivsten ist? Ich bin echt überfragt lächel

ABER
Mach doch mal einfach einen Test und mach 2 oder 3 Varianten, wenn du so viel davon im Garten hast. Dann hast du von der exakt gleichen Minze vergleichsgeschmackstests zur Hand. Das Resultat würde mich dann auch mal brennend interessieren lächel

Liebe Grüsse, Lotti

09.07.2015 22:10


Hallo zusammen lächel

was für ein wissen hier herumspukt - ich hoffe, ich kann von euch profitieren lächel

ich will aus meinem garten die mengen von pfefferminz u.a. zu pfefferminzsirup einkochen.

habe ganz verschiedene rezepte gefunden, in einigen wird pfefferminz mehrere tage in wasser oder zucker eingelegt, diese mischung dann ohne pflanzen aufgekocht - in anderen werden die pflanzen mit zucker pürriert und gekocht, in anderen zusammen aufgekocht und dann ohne pflanzen eingekocht.

wie nutze ich eurer meinung nach denn die kraft der pfefferminze für sirup am meisten?

danke im voraus ! viele Grüsse,
sarah
Hallo Sarah,
Minzesirup bereite ich folgendermaßen zu: Minzkraut mit Zucker über Nacht stehen lassen. In einen Topf geben und mit Wasser erhitzen auf ca 80 Grad. Temperatur eine Weile halten. Alles durch ein Tuch sieben, ausdrücken und in den Topf zurückgeben. Mit Zucker auf die gewünschte dicke einkochen lassen.

03.08.2015 22:02


... 11 Monate später ...

Hallo zusammen lächel

was für ein wissen hier herumspukt - ich hoffe, ich kann von euch profitieren lächel

ich will aus meinem garten die mengen von pfefferminz u.a. zu pfefferminzsirup einkochen.

habe ganz verschiedene rezepte gefunden, in einigen wird pfefferminz mehrere tage in wasser oder zucker eingelegt, diese mischung dann ohne pflanzen aufgekocht - in anderen werden die pflanzen mit zucker pürriert und gekocht, in anderen zusammen aufgekocht und dann ohne pflanzen eingekocht.

wie nutze ich eurer meinung nach denn die kraft der pfefferminze für sirup am meisten?

danke im voraus ! viele Grüsse,
sarah
Hallo Sarah,
Minzesirup bereite ich folgendermaßen zu: Minzkraut mit Zucker über Nacht stehen lassen. In einen Topf geben und mit Wasser erhitzen auf ca 80 Grad. Temperatur eine Weile halten. Alles durch ein Tuch sieben, ausdrücken und in den Topf zurückgeben. Mit Zucker auf die gewünschte dicke einkochen lassen.

Hallo Sarah,

vor einigen Wochen stand ich mit einem großen Wäschekorb voller Minze da. Soviel konnte ich nicht trocknen, da reicht der Platz nicht.
Also Sirup. Ich mach sowas immer etwas maßlos, 10-,20-Liter-Töpfe sind nicht unüblich hier. Muss man dann halt ein bisserl runterrechnen.

Ich hab den 20-Liter-Topf mit Minze vollgestopft, dazu 16 in Viertel geschnittene Biozitronen.
In einem anderen Topf hab ich Zuckersirup aus drei Teilen Wasser und zwei Teilen Zucker gekocht, und dann heiß über die Minze und die Zitronen geschüttet.
Das blieb dann vier Tage kühl stehen, dann hab ichs abgeseiht.
Der abgeseihte Sirup wird noch mal aufgekocht und so heiß wie möglich in ausgekochte Flaschen gefüllt.

Der ist sehr intensiv und wird mir aus den Händen gerissen, so soll das sein.

Die Zitronen sind übrigens zu schade zum Wegwerfen. Die kann man mit oder ohne Schalen kleinschnippeln und mit Zuckersirup aufkochen und abfüllen. Mit Schale könnte man sie gut für englische Marmeladen verwenden, ohne auch fein für Kuchen oder Süßspeisen und Bowlen.

Da ich immer noch Minze übrig hatte, wanderte ein Teil in Flaschen mit gutem Wodka, Biozitronen und Kandiszucker. Sechs Wochen ziehen lassen, täglich schütteln, dann abseihen und ein paar Monate reifen lassen. Feiner Minzlikör!

Trink ich zwar nicht selber, ist aber in kleine Fläschchen abgefüllt ein gutes Geschenk oder Tauschmittel.


29.07.2016 23:29 | geändert: 29.07.2016 23:31


Wow, da bist du ja echt in "Massen"produktion lach Klingt spannend, vor allem das mit dem Wodka lach

Liebe Grüsse, Lotti

30.07.2016 00:03


... 1 Monat später ...

Einer meiner Söhne hat mal ein bisserl rumexperimentiert mit dem Sirup: Gemischt mit Wasser, Zitronensaft und noch ein bisserl Zucker hat er das eingefroren und dreimal am Tag rumgerührt. Soll ein phantastisches Sorbet geben.
Ich bin noch nicht dazu gekommen, das selber auszuprobieren, aber der Bub ist heikel beim Essen. Wenns dem schmeckt, kanns nicht schlecht sein. lächel

05.09.2016 00:27


Beitrag schreiben (als Gast)

Beim Verfassen des Beitrages bitte die Forenregeln beachten.

Die Antwort wird nach der Überprüfung durch einen Moderator freigeschaltet.

[BBCode-Hilfe]