Zur Navigation

Gerichte für Kranke, zur Kräftigung etc.

1 Lotti

Hallo ihr!

Als ich schwanger war, hatte ich ziemliche Probleme mit Wasser in den Beinen. Also gab mir mein Hausarzt einen Zettel mit auf die Reise, da standen 2 Rezepte mit salzlos gekochtem Reis drauf. Ich sollte 1x die Woche einen Reistag einlegen. Man, hat das grausam geschmeckt!! traurig

Ich hab mir also ein Buch zugelegt: "Die Origina Reis-Diät" ISBN 3-453-00905-3, branntneu von 1988 lächel

In dem Buch werden ganze Reiswochen eingelegt, aber wer das meint machen zu müssen, kann sich ja das Buch zulegen.


DER REISTAG (GEGEN WASSER IN DEN BEINEN

Das Prinzip ist ganz einfach: Man kocht Reis ohne Salz und isst 1x die Woche nichts anderes als Reis. Viel trinken, Kaffe und Tee ungesüsst und ohne Milch ist erlaubt.

Alle Mengenangaben sind für eine Person berechnet

Frühstücksvariationen:

Radieschen-Möhren-Reis

Zutaten:
50 g Paraboiled-Vollkornreis
1 mittelgrosse Möhre
3 - 4 Radieschen
1 Tl Zitronensaft
1/2 El feingehackte Petersilie
Wer mag 1 - 2 Tropfen Süssstoff (hab ich weggelassen)

Möhren schälen, Radieschen waschen und putzen, grob raspeln und unter den am Vortag gekochten Reis mischen. Mit Zitronensaft und Petersilie abschmecken. 963 Joule

Apfelreis
50 g Paraboiled-Vollkornreis
1 mittelgrosser Apfel
1 Stück fein abgeschälte Schale von einer unbehandelten Orange (kann man auch weglassen)
1 El Zitronensaft
Wer mag 1 - 2 Tropfen Süssstoff (hab ich weggelassen)

Reis in 1/4 l kochendes Wasser einstreuen, Apfel schälen und raspeln. Mit der Orangenschale unter den kochenden Reis rühren und alles 20 Minuten sanft garen. Zuletzt den Zitronensaft unterrühren und nach Geschmack mit Süßstoff süßen. Der Reis kann sowohl warm als auch kalt gegessen werden. 1122 Joule oder 268 Kalorien

Mittagessen

Tomatenreis
50 g Paraboiled-Vollkornreis
200 g frische Tomaten
1 Tl Tomatenmark
2 El gehacktes frisches Basilikum oder Petersilie

Während der Reis kocht die Tomaten mit kochendem Wasser übergiessen, etwa 5 Minuten stehen lassen und dann schälen, halbieren, stielansätze herausschneiden und das Tomatenfleisch in kleine Würfel schneiden. Mit dem Tomatenmark unter den Reis mischen, 5 Minuten mitgaren lassen. Die Kräuter hacken und untermischen. Essen lächel
240 Kalorien oder 1105 Joule

Reis-Lauch-Eintopf

30 g Paraboiled-Vollkornreis
1 dicke oder 2 kleine Stangen Lauch (geputzt gewogen 300g)
1 Tl Zitronensaft
5 g Butter

Den Reis in knapp 1/4 Liter Wasser garen. Lauch putzen, harte Blätter abschneiden und die hellen Teile in STücke schneiden. In der Butter kurz andünsten, 4 - 5 EL Wasser zugeben und den Lauch im geschlossenen Topf etwa 15 Minuten sanft garen. Mit Zitronensaft würzen. 260 Kalorien oder 1088 Joule

Abendessen

Reis-Gemüse-Suppe
1 mittelgrosse Möhre
1 kl. Stange Lauch
1 Stück Sellerie oder Sellerieblätter
40 g Paraboiled Vollkornreis
1 Tl Tomatenmark
2 EL gehackte Petersilie

Das Suppengemüse putzen. Möhre raspeln, Lauch in feine Ringe schneiden. Sellerie würfeln, bzw. Sellerieblätter hacken. Reis in 1/2 Liter kochendes Wasser streuen, zerkleintertes Gemüse bis auf die Petersilie zugeben und alles 20 Minuten kochen. Zuletzt Tomatenmark und gehackte Petersilie untermischen und servieren. 244 Kalorien oder 1021 Joule

Orange-Vanille-Reis
40 g Papaboiled Vollkornreis
1 kl. Orange, unbehandelt (ca. 120 g)
1 Msp gemahlene Vanille oder 1/2 Stange Bourbon-Vanille
1 El Creme fraiche
Süssstoff (lass ich immer weg)

Reis garen, Orange halbieren abgeschälte Schale der einen halben Orange und die Vanillle mit in den Topf geben. In der Zwischenzeit die Orangenhälfte in Spalten trennen und diese in Stücke schneiden. Von der zweiten Orangenhälfte die Schale abreiben. Reis nach dem Kochen auf einem Teller ausbreiten, so daß er schneller abkühlt. Danach mit Creme fraiche, einem Tropfen Süssstoff und 2/3 der Orangenstückchen vermischen. Mit den restlichen STückchen die Reispoerion veriieren und die abgeriebene Orangenschale darüberstreuen.
246 Kalorien oder 1030 Joule

Zwischenmahlzeiten
Mal ein Apfel, eine Kiwi, eine Möhre, einige Radieschen oder so sind erlaubt.


Die Rezepte sind jetzt natürlich aufs Abnehmen ausgelegt. Wem es nur um das Wasser in den Beinen geht, kann natürlich von allem auch etwas mehr machen oder noch eine Mahlzeit mehr dazwischen schieben.

Wer nicht 3x am Tag kochen kann oder will, kann die Rezepte die kalt gegessen werden auch vorkochen. Reis hält sich im Kühlschrank aufbewahrt 3 Tage. Man kann also vorkochen lächel

20.10.2005 11:30 | geändert: 20.10.2005 12:27

3 Lotti

Da fällt mir grad ein...

Hühnersuppe!
Stärkt nicht nur nach Krankheit, sondern kräftigt und wärmt auch.

Und wem sehr kalt ist und wenn es schnell gehen muss:


Schnelle Brühe

1. Variante:
Wasser kochen und mit einem Brühwürfel in einer Tasse auflösen. Ein Stück Butter drin erwärmt noch schneller, alternativ ein Brot mit Butter drauf essen.

2. Variante:
In einen Topf Wasser geben und mit Brühwürfeln aufkochen. Ein paar Suppennudeln rein, wer mag kann auch ein Ei unterziehen. Wem sehr kalt ist, gibt einen Stich Butter mit rein oder isst ein Butterbrot dazu.


Wichtig: Das Fett braucht es um den Körper schnell aufzuwärmen. Es muss nicht übermässig viel sein, aber nicht ohne Grund essen Menschen in der Kälte viel Fett. 1/4 Teel. Butter in der Suppe reicht aus, mehr schadet gegen Kälte aber auch nicht. Mit Butter funktioniert es übrigens besser als mit Speiseöl.

13.11.2005 19:26 | geändert: 13.11.2005 19:26

4 Verbene (Gast)

Hallo,

hab grad oben was gelesen von Parboiledreis. Den sollte man nicht kaufen:-((. Das ist so ähnlich wie der Unterschied zwischen Teebeutel vom Discounter und losem Tee aus der Apotheke.
Um Welten besser ist Basmati- oder Duftreis. Wenn man einmal das Kochen dieses Reises beherrscht, will man nie im Leben wieder anderen haben (außer italienischen Risottoreis;-)
Den Reis in einen Topf geben und mit Wasser aufgießen (ca. 1cm über dem Reis), etwas Salz dazu. Dann offen aufkochen, bis sich kleine Mulden oder Vertiefungen ("Krater") in der Reis-Oberfläche bilden. Zwischen Topfdeckel und Topf Alufolie legen (damit der Topf perfekt schließt) und den Reis noch 5 bis max. 10 Minuten auf kleiner Flamme kochen. Ohne jedes Umrühren, das wäre schädlich!!!. Dann vom Herd nehmen und weitere 5 - 10 Minuten zugedeckt stehen lassen (oder so lange man will).
Nützlich ist auch ein Reiskocher, wenn´s gar nicht klappen will.

Liebe Grüße
Verbene

30.05.2006 20:23

5 Lotti

Hallo Verbene,

jep, Basmati ist natürlich besser, Jasminreis auch oder auch Naturreis, oder gemischt mit Wildreis *miam*

Ist halt eine Kostenfrage. Thema des Forums ist ja "kostengünstig kochen" und Basmatireis kostet ja schon doppelt so viel wie Paraboiled, aber Paraboiled liegt preislich im Kochbeutel-Reis-Segment oder teilweise auch drunter und ist noch allemal besser.

Mir lag mit diesem Forum folgendes am Herzen:
a) Ich kenne leider viele Leute die sich nicht trauen zu kochen, die auf Fertiggerichte angewiesen sind, die sich von Brot und Brotbelag ernähren, eventuell kommt mal ein Spiegelei dazu. Sie stellen viel zu hohe Ansprüche an sich und ihr Gericht, dabei geht es durchaus auch mit den einfachsten Mitteln.

b) Für viele Haushalte wird das Budget immer enger, dabei ist grade die kalte Küche oft viel kostenintensiver als ein warmes Essen und das selbst dann, wenn es um Schmierwurst und Marmelade geht. Und wenn man mit wenig Geld kocht, muß es durchaus nicht immer Suppe oder Eintopf sein.

c) Wenn man 2 Tage die Woche einlegt an denen man sich sehr günstig ernährt, kann man sich an einem anderen Tag auch mit sehr wenig Geld ein etwas kostenintensiveres Essen mit besseren Zutaten leisten zwinker

d) Viele Leute kennen die geläufigen Begriffe nicht und trauen sich nicht zu fragen, weil es als Grundwissen vorausgesetzt wird. Dieses Forum richtet sich also an absolute Kochanfänger und Leute mit sehr engem Geldbeutel, damit auch sie sich mal einen Braten auf dem Tisch oder später von uns ein gutes Stück Käse leisten können lächel)

Natürlich steht und fällt ein Essen mit den Zutaten, aber es geht eben auch mit aller einfachsten Mitteln. Die kostspieligeren Gerichte sind ja im Kreativforum oder überall verteilt auf dieser Homepage zu finden. Und die meisten Wildkräutergerichte habe ich im Kräuterforum, weil es für Viele die versuchen mit wenig Geld über die Runden kommen ein Schlag ins Gesicht ist ihnen anzuraten mit Brennesseln zu kochen. Das ist für Viele leider gleichbedeutend mit der Aussage: "Schau mal was deine Nachbarn in die Biotonne entsorgen und dann: Guten Appetit". Du solltest mal die Leute sehen wenn ich ihnen erzähle daß ich mit Giersch koche zwinker)

Aber falls du noch ein einfaches und gutes Rezept mit Wildreis-Gemisch hast, verrätst du es im Kreativforum? lächel

Liebe Grüsse

Lotti

30.05.2006 21:18 | geändert: 30.05.2006 21:21

6 Lotti

Die 2 Postings oberhalb von hier hierher verschoben

Aber wenn ich das jetzt so zusammen sehe, kommt noch etwas dazu:
Die Angabe des Paraboiled-Naturreis stand so im Rezept, daß ja ein Rezept für eine Reisdiät ist und mir wegen Wasser in den Beinen angeraten wurde. Schmeckt sicherlich mit besserem Reis besser, ob es aber noch die gleiche entwässernde Wirkung hat, weiß ich nicht.

Liebe Grüsse

Lotti

30.05.2006 21:53 | geändert: 30.05.2006 22:01

7 Verbene (Gast)

Hallo Lotti,

na das stimmt schon mit dem Preis. Aber bei Aldi z.B. gibt es manchmal Basmati zu 0,75 Euro 500g, und zwar in einer Spitzenqualität. Da kann man über den Preis eigentlich nicht mehr meckern, damit kommt man lange hin.
Falsche Rubrik? Entschuldigung, hab ich nicht gesehen.

Reis wirkt immer entwässernd, egal ob Parboiled oder Basmati oder sonstwas für ein Reis.

Wildreis: guck ich mal...


Liebe Grüße
Verbene

31.05.2006 07:41

8 Lotti

Hallo Verbene,

Falsche Rubrik macht nichts, ich kann es ja verschieben lächel

Ausserdem hab ich auch wieder einen Fehler gemacht, weil der Wildreis in das Forum von den Rezepten über 5 Euro gehört zwinker Hab ich jetzt auch nochmal verschoben, sorry.

Liebe Grüsse

Lotti

31.05.2006 09:32 | geändert: 31.05.2006 10:09

... 10 Jahre und 2 Monate später ...

9 Sam

Eine Beschäftigung für Schlechtwettertage: Hühnerbrühe selber kochen.

Ich mach die gerne auf Vorrat im großen Topf. Da kommen drei bis vier Hühner rein, wenn es geht, Suppenhühner. Aber normale Brathähnchen gehen notfalls auch.
Dann kommt eine Menge Gemüse dazu: Knollensellerie, Stangensellerie, Karotten, Lauch, Zwiebeln (mit Schale), reichlich Knoblauch, Petersilienwurzeln, Petersilienstengel, Gemüsefenchel und frische oder getrocknete Chilischoten (entkernt).
Das wird mit kaltem Wasser grad bedeckt, dann auf kleiner Flamme bis zum sanft (!) Köcheln erhitzt. So halte ich es dann mindestens eine Stunde, Suppenhühner auch mal zwei.
Dann werden die Hühner rausgefischt und beiseite gestellt. Die Brühe wird abgeseiht.
Gewürzt wird noch mit frisch zermörsertem Pfeffer, Estragon, Liebstöckel, Petersilienblättern, Kerbel, Giersch oder was man halt noch so findet an Suppenkräutern. Und Salz, natürlich.

Dann richte ich Einweckgläser her, am liebsten Viertellitergläser. Das ist eine hübsche Tassenportion.
Das Hühnerfleisch wird ausgelöst und auf die Gläser verteilt. Die Brühe wird aufgegossen, die Gläser verschlossen und eingeweckt.
(60 Minuten bei 100 Grad)

Das gibt reichlich Vorrat für Kranke. So aus dem Weckglas ist die schnell erhitzt.
Der Chili und der Knoblauch sind nicht so üblich für Hühnersuppe, aber sie passen perfekt und tun bei Krankheit noch zusätzlich gut.

10.08.2016 22:33

10 Lotti

So langsam machst du mir echt Lust mir nen Wecktopf zuzulegen.....

Liebe Grüsse, Lotti

21.08.2016 00:39

Beitrag schreiben (als Gast)

Die Antwort wird nach der Überprüfung durch einen Moderator freigeschaltet.







[BBCode-Hilfe]